News


Wäsche trocknen: Welche Geräte überzeugen?

Sebastian Dächer
21.08.2017

Dabei kann und sollte man sich im Leben auch mal etwas gönnen. Wenn es darum geht, sich um die gewaschene Kleidung zu kümmern, springt dabei eine moderne Wäschespinne in die Gedanken. „Wie könnte ein solches Haushaltsprodukt das Leben erleichtern!?" fragen Sie sich nun möglicherweise.

Nun, die Wäschespinne wird häufig als praktische Alternative zur guten alten Wäscheleine verstanden. Der besondere Vorteil besteht darin, dass der Platz auf effiziente Art und Weise genutzt wird. Während eine Wäscheleine nur auf weitläufigen Grundstücken Sinn macht, so kann man eine Wäschespinne auch bei deutlich weniger Platz im Garten verwenden.

Die Vorteile einer Wäschespinne.

Bei ihr wird der Platz zum Wäscheaufhängen in quadratischer Form genutzt. So ist es auch ziemlich angenehm, die Kleidungsstücke an- und abzunehmen. Man muss sich kaum noch großarig bewegen. Allerdings muss man sich bewusst sein, dass sowohl die Wäschespinne als auch die Wäscheleine eine wichtige Voraussetzung haben:

Man benötigt das richtige Wetter. Besonders im Winter ist man einfach darauf angewiesen, seine Kleidungsstücke im Keller oder in der Wohnung zu trocknen. Natürlich ist das Ergebnis häufig suboptimal, wenn man einen Wäscheständer verwendet. Gerade im Keller kann dann die Wäsche manchmal regelrecht muffig riechen.

Mit einem Wäschetrockner hingegen kann man auch in der kalten Jahreszeit gute Ergebnisse erzielen. Hierbei muss man allerdings wieder die preisliche Situation beachten. Während die Wäscheleine und die Wäschespinne vergleichsweise günstig in der Anschaffung sind, weisen sie zusätzlich dazu auch defakto keine Fixkosten auf. Quelle

Teuer aber effektiv: Der Wäschetrockner.

Höchstens dann, wenn die Haushaltsgerätschaften mal repariert werden müssen. Ein hochwertiger Wäschetrocker hingegen kostet definitiv einige hundert Euro im Kauf. Und das größte Problem sind die Stromkosten. Solche Geräte zapfen einfach ungeheuer viel Energie ab.

Deswegen würden wir allen Leuten, die ein energieeffizientes Leben führen wollen, im Frühling und im Sommer dazu raten, die Wäsche an der frischen Luft zu trocknen. Auch der Geruch der Kleidung ist deutlich angenehmer und frischer. Besonders im Sommer verfängt sich nicht selten der frische Duft von gemähtem Gras in der Kleidung.

Allerdings kommt es mitunter vor, dass ein Dieb Kleidungsstücke von der Wäscheleine mopst. Besonders, wenn man in einem Wohnblock lebt und sich demnach Wäscheleinen geteilt werden, kann es vorkommen, dass mal das eine oder andere Stück verschwindet.

Ärgerlich: Diebstahl von Kleidung von der Wäscheleine.

Das ist natürlich sehr ärgerlich, aber unter dem Strich dennoch effizienter, als wenn Sie das ganze Jahr mit dem Wäschetrockner arbeiten würden. Wenn Sie sich genauer zur thematisierten Wäschespinne informieren möchten, können Sie unten einen weiterführenden Ratgeberartikel vom Luftreiniger Tester entdecken.

Hoffentlich konnten Sie aus diesem Artikel über das Wäschetrocknen ein paar Tipps mit nach Hause nehmen. Es ist wichtig, dass man sich Haushaltsgerätschafte anschafft, mit welchen man gut und effizient arbeiten kann. Demnach lohnt es sich wirklich, sich darüber Gedanken zu machen, welche Geräte und Maschinen zu welchem Zeitpunkt am besten eingesetzt werden können.

Bild: Pixabay.com - CCO

 
Dieser Eintrag gefällt 0 Personen.

Share |

Eigenen Beitrag veröffentlichen

› Eigenen Beitrag veröffentlichen

Einmal schreiben, vielen etwas sagen Beiträge, die Sie hier veröffentlichen, erscheinen nicht nur online. Sie können Sie weiterleiten an die Print-Redaktion der Saarbrücker Zeitung ("Leser-Reporter"). Die besten Tipps und Geschichten werden in der gedruckten Ausgabe veröffentlicht. Außerdem andere User ihren Beitrag auf Facebook, Twitter, StudiVZ uvm. Verlinken. So erreichen Sie maximale Wirkung für Ihre Botschaft.
Suchen
Männer Online
Keine eingeloggten User
Frauen Online
Keine eingeloggten User
Chat
Du bist leider nicht eingeloggt...


  Problem melden