Schnappschüsse
BLOG-Info
thorschi.dauerschreiber.com
Autor:  thorschi
Kontakt:  hier klicken
Eröffnet am:  25.07.2006
BLOG-Visits:  836
Ein Service von:


BLOG-Archiv
MoDiMiDoFrSaSo




123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
die neuesten Einträge

meine Links
Angst
19 Oktober 2010, 13:11
« vorheriger | nächster Beitrag »
Ich sehe es deutlich vor mir. Sie werden kommen. In unaussprechlichen Farben, verschobenen Mustern und verzerrten Längenverhältnissen. Was verdeckt sein sollte, kommt ans Tageslicht. Die Anzeichen sind schon seit einer ganzen Weile da.

Die 80er kommen wieder.

Ich bin beileibe kein Mensch der Mode. Ich interessiere mich eigentlich recht wenig dafür, was Frau an ihrem Körper trägt, solange es hübsch aussieht und einen Sinn ergibt. Das ist mir dann schon wichtig. Es muss "passen". Das muss ein Konzeot dahinter stecken. Ein Plan.

Genau das fehlte in den Achtzigern. Mit den grellen Farben, den überlangen Pullis mit den Leggins drunter, den Stulpen widerum darüber und... ah... fällt was auf?

Wir sind auf dem besten Weg zurück in die modische Steinzeit. Und das irre daran ist: keiner scheint es zu begreifen. Denn wenn man die Leute fragt, findet jeder einzelne der Angesprochenen die Mode in den achtzigern hässlich - gelinde ausgedrückt.

Vor fünf oder sechs Jahren fing es an. Es wurde irgendwie Mode, zu langen Stiefeln nicht mehr kürzere Röcke und Strumpfhosen zu tragen, was klassisch hübsch und ansprechend aussieht. Röcke tragen erfordert ein klein wenig Mut und eine gesunde Selbstsicherheit, die wohl nicht jede Frau aufbringen kann. Anders kann ich mir nicht erklären, dass Frauen begannen, enge Jeans in die Schäfte der Stiefel hineinzupressen. Ein Trend, den sich Frau von Frau abschaute und der wie ein Röcke verzehrendes Feuer um sich griff. Ich erinnere mich recht gut daran, dass ich mit meinen Freunden, die ähnlich empört auf diese Entwicklung reagierten, fleißig darauf aufmerksam gemacht habe, dass das eigentlich nicht hübsch ist und dass Männer dieses Verschwinden von Röcken und Stiefeln über der Hose ganz schrecklich finden. Aber es war einfach zu spät. Auch wenn wir den ein oder anderen Rock mit Komplimenten wieder aus dem Schrank holen konnten, die Entwicklung war einfach zu weit fortgeschritten.

Dann ging es an anderer Stelle weiter. Sie waren ebenso urplötzlich da wie die Stiefel mit den Jeans darin. Lange Pullis. Aus Wolle. Flauschig mit weiten Ausschnitt. Das an sich ist ja nicht schlimm. Aber es war der Ausgangspunkt einer modischen Epidemie, sozusagen eine Startbahn für den schlechten Geschmack. Es tauchten wieder die größten Sünden in der Modewelt auf, die Mann je betrachten musste: Leggins. Und als ob der Damm gebrochen wäre, als ob jemand von Pandoras Schminkköfferchen den Deckel leicht angehoben hätte, geht es mit der bösen Entwicklung scheinbar unaufhaltsam weiter.

Wenn man sich momentan die Werbeprospekte der Kaufhausketten anschaut, dann hat man das Grauen direkt vor der Nase. Die Damen räckeln sich mit Ballerinas, Stulpen, Leggins, langen Pullis, Gürteln auf den Pullis und sogar Stulpen an den Armen auf den Hochglanzseiten und mimen modischen Hochglanzzeiten.

Ich habe es gerade eben gesehen und seither bin ich Panik. Ich habe richtig Angst. Angst vor dem nächsten Frühling. Wenn das blaue Band flattert, werden gewöhnlich auch die modischen Farben fröhlicher. Ich habe Angst vor Neon in allen Farben. Ich habe Angst vor toupierten Frisuren, großen Plastikohrringen und gepunkteten Mustern.

Ich vertraue darauf, dass es jemand besser weiß. Jemand, auf den man hört. Ich hoffe darauf. Ich warte.

Und zittere vor Angst.



Kommentare zu diesem Eintrag

 riesenzwerg (19.10.2010)
Nur keine Bange !
Entgegen der weitläufigen Meinung ist Multikulti nicht gescheitert, weder gesellschaftlich noch in modischer Hinsicht.......
Die Kleidermode ist heute dank dem Einfluß vieler fremder Kulturen und der damit einhergehenden wechselseitigen Modekombinationen bunter, flexibler, adaptiver und vielfältiger denn je.

So kann heute jeder tragen was er will, egal ob es perfekt zu seinem Typ passt oder nicht, egal ob es gerade topaktuell ist, irgendeinem Trend folgt oder auch nicht........... Die Auswahl ist riesig und auch Schuhe, Hose,Jacke,Hut,Hemd etc. müssen nicht mehr unbedingt zueinander passen.......

Daher denke ich, dass es kein vergangenes Modejahrezehnt jemals wieder schafft eine umfassende Dominanz für einen längeren Zeitpunkt auf dem Kleidermarkt zu erlangen.
Die Einflüsse und Tendenzen sind heute, auch dank der Globalisierung einfach zu vielfältig, als dass die gesamte Modeszene plötzlich wieder von der 80er Mode beherrscht werden könnte......


 isi77 (19.10.2010)
Man kann da auch echt gut drin aussehen, wenn man nicht alles kombiniert was die 80er so hergeben. Alles auf einmal ist ein wenig zu viel des Guten.

Aber ich muss dich warnen: Wenn du mal auf die Turnschuhe von Jugendlichen achtest:
Da haben sich die Neonfarben schon heimlich eingeschlichen :

http://www.google.de/products?q=turnschuhe+neonfarben&hl=de&show=dd&sa=N&start=20 />
also heißt es stark sein und sich über dunkle Stulpen freuen, die leuchten wenigstens nicht :)