Mit dem Rad unterwegs
BLOG-Info
radeln.dauerschreiber.com
Autor:  DörteGrabbert
Kontakt:  hier klicken
Eröffnet am:  17.07.2009
BLOG-Visits:  5183
Ein Service von:


BLOG-Archiv
MoDiMiDoFrSaSo


12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031
die neuesten Einträge

meine Links
Unterwegs auf der „Lebacher Runde“
26 Juli 2009, 14:50
« vorheriger | nächster Beitrag »
Gut ausgeschlafen sollten Radwanderer für die Lebacher Runde sei. Sie ist einer der fünf offiziell ausgewiesenen Radwanderstrecken des Tourismusverbands des Landkreis Saarlouis. Die Route führt nicht rund um Lebach, wie der Name vermuten lassen könnte. Lebach ist aber eines der Ziele und ideal für einen Zwischenstopp bei der 43 Kilometer langen Strecke. Der Radwanderweg ist geeignet für eine gemütliche Tagestour.
Ein guter Startpunkt ist Schwarzenholz. Die Strecke hält ordentliche Steigungen parat. Eine der ersten folgt kurz nach dem Start mit der Fahrt auf den Katzenkopf. Oben angekommen lohnt, wie auf der gesamten Strecke, der Blick auf die hügelige Landschaft. Weiter geht es über die gut ausgezeichnete Runde auf einem hoch gelegenen ausgebauten Feldweg mit Blick auf Reisbach, Heusweiler und später Eiweiler und Falscheid.
Nach Landsweiler gibt es nochmal einen kräftigeren Anstieg, bevor es bergab nach Lebach geht. Dort lohnt ein Zwischenstopp. Etwa im Asiatischen Garten am Lebach Theelufer. Das 2400 Quadratmeter große Areal mit großem Teich, bepflanzter Anlage und bunter Pagode lädt ein zu einer kurzen Mittagsrast.
Weiter geht es aus Lebach Richtung Moritzwald und Primsweiler. Hier ist Vorsicht geboten: Bevor es in den Wald geht, wird eine Hauptverkehrsstraße kurz vor einer Kurve gekreuzt. Lieber absteigen und schieben. Im Moritzwald erwartet die Radfahrer eine kräftige Steigung auf Schotterpiste. Oben angekommen kühlt die Waldluft. Hier empfiehlt es sich, nicht durch zu rasen, sondern die Hinweistafeln zu studieren, die über die Flora und Fauna des Waldes informieren.
Abwechslungsreich wird es auch auf dem Weg bis nach Piesbach. Grubenstollen und Bergbaurelikte erzählen vom Leben der ehemaligen Bewohner. Von Ferne grüßt dann bereits der Litermont. Durch Piesbach und Nalbach geht es weiter Richtung Saarwellingen. Kurz davor lohnt ein Ausflug in das Wildfreigehege Wolfsrath. Der Rest der Strecke führt durch den Lachwald zurück nach Schwarzenholz.
Insgesamt ist die Strecke recht gut ausgebaut. Ausgebaute Feldwege, kurze Abschnitte an Straßen wechseln mit Waldwegen und wenigen Schotterpisten. Der gesamte Weg führt entlang an duftenden Roggen-, Weizen-, Hafer- und Maisfeldern. Wichtiger Hinweis: Die Route ist überall ausgeschildert. Die offizielle Farbe des Radweges in der Radwanderkarte vom Tourismusverband des Landkreises ist gelb.

STICHWORT
Eine andere Möglichkeit, die Lebacher Runde zu meistern, ist eine Tour mit dem e-Velo, dem Elektrorad. Das e-Velo hat einen Elektromotor und eine Gangschaltung. Der lautlose Motor unterstützt die eigene Muskelkraft bis zu 150 Prozent. Dadurch fällt das Fahren leichter und auch steilere Hügel können erklommen werden. Dabei bleibt es trotzdem sportlich, denn ohne Muskelkraft tut sich auch auf dem e-Velo nichts.
E-Velo-Verleihstationen gibt es im ganzen Saarland. Im Landkreis Saarlouis werden die Elektroräder im Hotel Mühlenthal in Schwalbach-Elm, Bachtalstraße 214, Tel. (06834) 95590, verliehen. Pro Tag kostet das 20 Euro, pro halben Tag zwölf Euro. Mit dabei sind Wechselakkus. Mehr Informationen zum e-Velo und die Karte mit den Radwanderwegen im Kreis gibt es bei der Tourismuszentrale des Landkreises Saarlouis, Tel. (06831) 444449. dög

Die Grafik zur Strecke gibt es unter saarbruecker-zeitung.de/radeln.

Kommentare zu diesem Eintrag

Zu diesem Eintrag sind noch keine Kommentare vorhanden