Gipfelstürmer und Alpenträume
BLOG-Info
gipfelstuermer.dauerschreiber.com
Autor:  MichaelKipp
Kontakt:  hier klicken
Eröffnet am:  20.05.2008
BLOG-Visits:  6395
Ein Service von:


BLOG-Archiv
MoDiMiDoFrSaSo






1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30
die neuesten Einträge

meine Links
Ich, der Bundestrainer (Finaler Akt)
28 Juni 2008, 22:10
Ich: „Määääääääännaaa, gleich spielt ihr das Finaaaale. Ich muss euch jetzt mal was sagen: Ich habe euch vor jedem Spiel heiß gemacht, zusammengeschissen, auch mal gelobt. Doch ich bin es satt. Immer muss ich das machen, nur weil der Joachim das nicht kann und weil ihr anscheinend immer noch nicht kapiert habt, um was es hier geht. Es geht um den Titel, um den internationalen Erfolg. Nur durch ihn könnt ihr unsterblich werden.“

Lehmann: „Trainer, ich hab doch schon den Uefa-Pokal gewonnen, mit Schalke, 1997. Bin ich jetzt unsterblich?“

Ich: „Nein, das ist nur ein Warmduscher-Titel. Und komm mir jetzt bloß keiner mit der Deutschen Meisterschaft oder diesem Mumpitz-DFB-Pokal. Die zwei Titel reichen maximal dazu aus, ein anständiges Begräbnis zu bekommen. Alle, egal wer hier sitzt, noch nix habt ihr erreicht, noch keinen internationalen Titel gezogen. Ihr seit Nullen im Auge der Geschichte.“

Balla: „Ähm, Bundestrainer, das glaub ich nicht, ich bin doch jetzt schon unsterblich. Ich bin doch ein Held, ein Führungsspieler, der Capitano, hat der Jürgen doch gesagt.“

Ich. „Junge, du bist neun Mal Vize geworden, weißt du warum? Weil du mit zu wenig zufrieden bist. Weil dir fürs Versagen immer ne Ausrede einfällt, …du musst lernen, bedingungslos zu sein, du musst immer siegen wollen, egal wie, frag doch mal den Olli….dir fehlt dieses Funkeln in den Augen, aber das kriege ich schon noch hin.“

Balla: „Trainer, also, ich will jetzt echt nicht jammern, aber meine Wade zwickt, da sind mir meine Augen egal, für die gibt es ja Cayalstifte. Also, was soll ich denn jetzt machen?“

Ich: „Was, die Wade zwickt? Man, du hast anscheinend gar nix kapiert. Meinst du an deine scheiß Wade wird sich jemand erinnern, wenn wir das Spiel gegen die Spanier verkacken? Meinst du wirklich, deine Wade wird eine unsterbliche?“

Balla: „Trainer, du spinnst.“

Ich: „Wasssssss? Ich spinne. Ich zeige dir mal, wie ich spinne. Ich zeige dir jetzt mal, wie ein Unsterblicher aussieht. Einen, der so viele Titel hat, dass er wohl erst in 364,8 Jahren vergessen wird. So ganz nebenbei hat er dieses Stadion hier erfunden. Scheiß Kabinen im Übrigen - Errrrnssssst, kumm mal rein.“

Die Türe öffnet sich mit einem Knarren, ein alter Mann tritt herein. Er hat ne Kippe im Mundwinkel. Sie dampft.

Ich: „So, Männaaaaa, darf ich vorstellen: Ernst Franz Hermann Happel. Kennt ihr Jungspunde den überhaupt noch? Er ist unsterblich und ein guter Kollege von mir. Habe viel von ihm gelernt.“

Balla: „Trainer, der Alte sieht echt scheiße aus. Ich glaube, wir müssen mal reden.“

Ich: „Über was willst du reden? Immer nur reden, reden, reden … siegen sollst du, die Jungs zum Titel führen. Schau mal wie der Miro so betrüppelt schaut. Der brauch dich und deine Bälle, Balla. Reden?! Wenn ich so was höre….“

Happel nimmt einen tiefen Zug von seiner Zigarette, schiebt das Ich zur Seite und pustet den Rauch Balla ins Gesicht.

Happel: „Wann s' reden wollen, müssen s' Staubsaugervertreter werden, ich brauch nur Fußballer.“

30 Sekunden Stille, Happel stiert Balla an, will dem Capitano mit seinem Blick Unsterblichkeit einhauchen.

Balla: „Äh, also, Herr Happel, also, mmmh, also ja klar doch, also, was soll ich sagen, Staubsaugervertreter is echt nicht mein Ding, die Wade tu echt nicht mehr weh. Also, Mäännnnner: Die Spanier hauen wir weg. Männnnnnnaaaaa, auf geht’s.

Happel verzieht keinen Mundwinkel. Er ist eiskalt.

Ich: „Balla, du scheinst es verstanden zu haben. Ich weiß, dass du führen kannst, ich weiß, dass du der nächste Unsterbliche sein kannst, ich weiß, dass auch du ein guter Bundestrainer sein kannst. Und jetzt geh raus und mach dich schon mal warm, mit der Wade is nicht zu spaßen. Der Rest bleibt hier. Ernst, du auch.“

Der Kapitän wirkt sehr selbstbewusst. Er hat ein Glänzen in den Augen. Balla geht raus, die Tür knarrt nicht. Ich werfe Happel ein Rudi-Völler-Gedenk-Und-Dank-Petzauge zu.

Ich: „So, Määääänaaaaa, ich bring euch den Happel, ich bring euch den Titel. Ich bring euch die Unsterblichkeit. Wo ist denn eigentlich der Mario?“

Lahm: „Trainer, der ist bei den Spaniern in der Kabine, der findet den Aragones so sympathisch, hat er gesagt.“

Ich: „Der will doch nur seinen Vertrag bei Barcelona eintüten. Oder er steht auf die langen Haare von Puyol und Ramos.“

Happel: „Ne, is nur ne Trikotschlampe“.

In der Kabine wird es unruhig. Borowski schnorrt bei Happel ne Kippe. Joachim auch und Poldi fragt, wo die Wertsachentüte ist.

Ich: „Scheiß auf die Wertsachen, wenn ihr gewinnt, gibt es 250 000 Euronen pro Nase, die müssten langen, um morgen auf der Fanmeile in Berlin zwei, drei Sprudel zu kaufen. So, Ernst, hast du noch was zu sagen?“

Happel: „Jedes Spiel hat zwei Halbzeiten: eine erste und eine zweite“.

Ich: „Wieder so ein Satz für die Ewigkeit. Und jetzt geht raus und packt die Schönspieler an den Kastagnetten. Ob ihr das in der ersten oder zweiten Halbzeit macht, ist mir Latte. Hauptsache die Fanmeile feiert morgen eure Unsterblichkeit. Ernst willst du mit zur Party?“

Happel: „Nein, denn ein Tag ohne Fußball ist ein verlorener Tag.“

Ich: "Schön gesagt, danke dir Ernst. Ernsthaft. Unsterblich dein Auftritt."

Kommentare zu diesem Eintrag

Zu diesem Eintrag sind noch keine Kommentare vorhanden