Gipfelstürmer und Alpenträume
BLOG-Info
gipfelstuermer.dauerschreiber.com
Autor:  MichaelKipp
Kontakt:  hier klicken
Eröffnet am:  20.05.2008
BLOG-Visits:  6396
Ein Service von:


BLOG-Archiv
MoDiMiDoFrSaSo






1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30
die neuesten Einträge

meine Links
Dein Kommentar: Ich, der Bundestrainer (3.0)

Kommentare sind nur registrierten Usern mit einem eigenen Profil vorbehalten.
Identifizieren Dich mit Deinen Zugangsdaten oder eröffne einen kostenloses Benutzerkonto.

Dein Benutzername: 
Dein Passwort: 
Dein Kommentar:


Kommentierter Beitrag

„Määäänaaaaaaaaaa, Halbfinale. Gegen wen spielen wir? Gegen die Türken? Danke, Fringsaaaa. Gut, ääääh, nicht gut. Das ist doch Scheiße. Ich kenne doch so viele Türken, die sind alle nett. Vor allem der eine Kebabbäcker in Saarbrücken. Der am Parkdeck, am Rathaus. Süüüüüüüper Senfsoße auf dem Kebab, nicht wahr Bithoff? Wie soll ich die denn jetzt beschimpfen, das ist doch gegen meine Ethik und Hunger? Nein, jetzt gibt es keinen Kebab, Miro, nicht so kurz vor dem Spiel.
Männnaaaaaa. Wir spielen heute wieder mit einer Spitze, Miro du machst das. Immer bewegen, ne? Immer anbieten, ne? Mario, nein, du nicht. Fringsaa, du auch nicht, der Simon darf wieder. Och komm, Fringsaaaaaa, nicht weinen jetzt. Wir brauchen dich, du kommst in der zweiten Halbzeit, wenn die Türken kommen. Dann bürstest du hinten alles weg und scheiß auf die Rippe. Du musst unseren Vorsprung kurz vor Schluss retten. Nur du kannst das. Dazu bist du geboren. Du wirst unser Held sein. Und wenn es einen Elfer gibt, machst du ihn. Wieder gut? Na siehste, geht doch. Immer weiter Fringssaa.
Balle, du spielst heute wieder offensives Mittelfeld, direkt hinter dem Miro. Den ersten Elfer machst du weg Balle. Mann, Mann, fall mir nicht immer um den Hals, wenn ich dich offensiv stelle. Wir sind Fußballer und keine Schwuchtel. So, Määäännaaaa, ich hab meine Schienbeinschoner wieder gefunden, der Odonkor hatte „sie ausgeliehen“, hehehee, die brauch er eh nimmer.
So, Määänaaaaa. Der Joachim sitzt heute wieder auf der Bank. Hier steht er, euer „Trainer“. Ich weiß Balle, du bist der Spielertrainer. Egal, erlaube mir noch ein paar Worte an den Joachim zu richten. Hör mal zu, lieber Joachim: Halte dich heut mal etwas zurück. Nicht immer mit dem Schiri maulen, du kennst se doch. Treten ist bei denen Ok, beim Maulen drehen sie sofort durch und wollen Karten spielen. Das Problem: Nur sie geben. Zu Hause nix zu melden, aber dann … verstehst du? Also Joachim. Sei hööööööögschd konzentriert und halt die Klappe.
Ich sitz dann heut neben der Angela. Schweinnniiiiiiii. Ich fang nicht an zu fummeln, keine Sorge, is deine Ische. Da geh ich nicht ran. Määänaaaaa, wo ist denn eigentlich der Lukas??? Pooooooooldi????? Wie bei den Türken in der Kabine, woher weißt du denn das, Wireless Lahm? Was hat er zu dir gesagt? Er hätte zwei Herzen in einer Brust und er könne mein Gebabbel mit der Wertsachentüte nicht mehr hören? Könnte dem mal einer sagen, dass die Wertsachentüte die ganze Zeit Oli Kahn hatte und das drüben in der Kabine nicht die Polen sitzen, obwohl sie auch rote Trikots anhaben? Mannnnnnnn, egal, Kollege Fatih Terim wird den Jungen schon heiß machen. Das kann er, die alte Hippe. Hab bei ihm gelernt, super Typ. Versteh nur nicht, warum er sich jetzt im Sommer einen Pullover wachsen lässt.
So, ihr Brusthaar-Rasierer, jetzt geht raus, und versenkt die Türken im Bosporus. Aber nicht so dolle, wenn ich wieder in Saarbrücken bin, will ich weiterhin ne anständige Senfsoße auf meinem Kebab mit Schafskäse. Is klar, ne? Raus jetzt. Wir stehen kurz vor Wien.“